Scheinwerfer-Abdeckungen aus Plexiglas polieren

Aus 3000GT
Wechseln zu: Navigation, Suche

Was tun, wenn die Gen.2-Scheinwerfer-Abdeckungen stumpf und verkratzt aussehen?

Problem

Bei einigen Modellen der Generation 2, die Acrylglas-Abdeckungen vor den eigentlichen Scheinwerfer-Linsen haben, wird das Acrylglas im Lauf der Zeit stumpf und entwickelt eine merkwürdige kritzelige Oberflächen-Struktur. Zum einen verschlechtet das den Wirkungsgrad der Scheinwerfer, zum anderen sieht es nicht schön aus.

Abhilfe

Man benötigt:

  1. Eine langsam drehende Tellerschleif- oder Poliermaschine oder eine Bohrmaschine mit entsprechendem Schleifteller (Durchm. 15cm reicht),
  2. einen Lammfell-Bezug für den Schleifteller,
  3. Polierpaste (fein),
  4. Polierschwamm für "Handbetrieb",
  5. "Acrylglas-Kratzerentferner" von Yachtcon aus dem Baumarkt ("Bauhaus").

Motorhaube öffnen, Motorraum abdecken (das Poliermittel spritzt). Man kann die Scheinwerfer auch ausbauen (Schraube hinter den Blinkern ist der Trick), aber man muss nicht.

Mit der feinen Polierpaste und dem Polierschwamm beseitigt man in mühevoller Kleinarbeit die ganz groben Kratzer; wenn es keine gibt, kann man diesen Schritt überspringen.

Dann benutzt man den lammfell-bespannten Schleifteller mit langsamer Drehzahl (sonst wird es zu warm), um die Oberfläche zu schlichten. Dazu die Flüssigkeit aus dem Baumarkt auf das Fell geben und dann fröhlich drauflos polieren, siehe Anleitung auf der Flasche. Dauert je Scheinwerfer etwa 30 Minuten, wenn man mit dem Ergebnis zufrieden ist, kann man aufhören.

Nachsorge

Nach dem Auspolieren der weissen Rückstände kann man eine Nano-Versiegelung oder sogar einen UV-beständigen Klarlack aufbringen. Das Acrylglas scheint aber nicht UV-empfindlich zu sein, deshalb habe ich auf den Lack verzichtet. Die Nano-Schicht muss man natürlich alle paar Wochen erneuern.