K-Sport Gewinde-Fahrwerk

Aus 3000GT
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erfahrungen mit dem K-Sport Gewindefahrwerk

(Original-Autor: mitsu01)

Fahrzeug fährt sich mit dem K-Sport Gewindefahrwerk deutlich härter als mit ECS Dämpfern und deutlich härter als mit Vogtland Tieferlegungsfedern im direkten Vergleich. (Die hatte ich nämlich vorher drin). Das K Sport lässt sich zwar in kombinierter Zug/Druckstufe verstellen, ist aber durch die hohe Federrate von 98N.mm vorne und 70N.mm hinten immer etwas härter als die vergleichsweise weichen Vogtland Feder mit ihrer Progressiven Kennlinie. 

Wenn das K Sport Fahrwerk manuell in die SOFT Position eingestellt wird durch ein Verstellrad mit Sechskant oben auf dem Dämpfer, ist es im Alltag angenehm fahrbar. Für die Rennstrecke dreht man die Dämpfer dann auf ganz Hart und dann 3 Klicks richtung Soft. Es ist extrem Wichtig dass das K Sport NIE ganz zu gedreht ist, sonst geht ein kleines Ventil im Dämpfer kaputt und man kann das Fahrwerk entsorgen. 

K Sport selbst gibt die Federrate nicht in N.mm an, sondern nur in kg. Natürlich ist damit die Angabe kgf.mm gemeint was sich direkt in unsere üblichen N.mm umrechnen lassen indem man die kg mit Faktor 9,81 multipliziert.

So kann man es auch direkt vergleichen mit Fahrzeugen die in einer ähnlichen Gewichtsklasse liegen wie der Bmw M3 E92 V8, der beispielsweise bei einem KW Clubsport mit 100N.mm vorne und 120N.mm hinten ausgeliefert wird. 

K Sport bietet eine Vielzahl verschiedener Federn an und somit ist man bei K Sport selbst für Motorsportzwecke und Trackdays gut gerüstet. Der Tüv geprüfte Verstellbereich liegt bei -75mm vorne und bis -60mm hinten. Somit kann man mit dem K-Sport den 3000GT wirklich sehr stark Tieferlegen, was bedingt durch das enge Radhaus vorne nicht empfohlen wird. Noch vertretbar sind gute 50mm Tieferlegung, damit noch genügend Federweg an der Vorderachse vorhanden ist.

Das Tüv Gutachten für das K Sport Fahrwerk wird per E-Mail direkt von K Sport angefertigt und ist damit TÜV Eintragungsfähig ohne große Probleme.

Es gibt noch D2 und BC-Racing Fahrwerke, welche nahezu Baugleich sind mit den K-Sport Fahrwerken. Somit gibt es eine sehr große Auswahl an Federn mit denen man das Fahrverhalten individuell einstellen kann.

Im Gegensatz zu KW Gewindefahrwerken bietet das K Sport den Vorteil an, dass die Dämpferhülse gedreht wird um die höhe zu verstellen, es wird also keine Helferfeder wie beim KW Var. 3 mitgeliefert und die Federvorspannung bleibt beim K Sport immer gleich. Das ist in der Tat ein kleiner Vorteil gegenüber dem KW. Jedoch eliminiert diesen Vorteil die Kombinierte Zug/Druckstufen Verstellung, da beim KW Var. 3 Zug und Druckstufe separat voneinander eingestellt werden können.