Drosselklappen-Sensor prüfen

Aus 3000GT
Wechseln zu: Navigation, Suche

Prüfung des Drosselklappen-Sensors

Was ist das?

Der DK-Sensor (engl. TPS) ist ein Sensor, der die Drosselklappen-Stellunf (also Leerlauf, Halbgas, Vollgas usw.) an das Steuergerät meldet. Es sitzt von vorne an dem Drosselklappen-Gehäuse, direkt auf der Drosselklappen-Welle.

Warum kann der DK-Sensor gestört sein?

I.d.R. hat das elektrische Gründe. Der DK-Sensor ist ein Dreh-Potentiometer mit Mittenabgriff, d.h. er wird mit Masse und 5V an den "Ende" angeschlossen, und der drehbare Mitten-Abgriff liefert dann eine lineare Spannung zwischen 0 un 5V, je nach Stellung. Wenn die Leiterbahn des DK-Sensors verschlissen oder verschmutzt ist, dann liefert er an einigen Stellen gar kein Singnal, oder das Signal springt hin und her; das passiert gerne in der Leerlauf-Stellung, den dan "scheuert" der Kontakt die meiste Zeit mit kleinen Bewegungen hin und her.

Natürlich können auch enfach die Stecker-Kontakte verdreckt sein etc.

Wie prüft man den DK-Sensor?

Quelle

Dies ist ausführlich im amerikanischen Wiki beschrieben:

[1]

Wir erläutern hier in Kurzform auf Deutsch, was da beschrieben ist.

Erster Teil: Einstellen des TPS

Abstecken, Pin 3+4 an Ohm-Meter (Multimeter im Widerstands-Mess-Modus) anschliessen, mit einer Fühlerlehre (0,65mm) den DK-Hebel und den Anschlag trennen.

Dann den DK-Sensor lösen (ist dann drehbar) und eine volle Umdrehung gegen den Uhrzeigersinn drehen. Dabei muss auf der gesamten Strecke permanent ein Widerstandswert KLEINER UNENDLICH auf dem Messgerät angezeigt werden, er sollte sich kontinuierlich über den Drehbereich ändern. (Egl. "continuity" bedeutet "Durchgang", also hier eine Durchgangs-Prüfung.)

Dann wieder zurückdrehen, bis das der Meßwert wieder auf NULL geht, und den TPS wieder festschrauben.

Dan kann man noch die Ausgangs-Spannung testen, vorzugsweise mit dem MUT an der Diagnose-Schnittstelle. Fühlerlehre drinlassen, Zündung an, Spannung ablesen: Soll zwischen 0,04V und 1V liegen. Man kann auch die Pins 2 und 4 benutzen und dort "irgendwie" ein Voltmeter (Multimeter im Modus "Gleich-Spannung") anschließen.

Zweiter Teil: Prüfen des TPS

Abstecken, Widerstand zwischen Pin 4 und 1 messen. Soll zw. 3,5 und 6,5 Kilo-Ohm liegen.

Prüfen, ob der gemessene Widerstand sich gleichmäßig von Leerlauf bis Vollgas änder, siehe auch oben.

Man kann auch den TPS-Switch prüfen, der im TPS eingebaut ist und dem Steuergerät sagt, ob Leerlauf anliegt oder nicht (AEM EMS2 braucht das nicht). Also: Gaspedal in Leerlaufstellung, der DK-Hebel muss auf dem Anschlg sitzen, dann den TPS abstecken und den Widerstand zwischen Pin 4 und 3 messen. Im Leerlauf muss hier der Wert 0 Ohm betragen (Kurzschuß), wenn man das Gaspedal betätigt, muss er gegen unendlich gehen (offen).

Der Rest ist ein Auszug aus dem Service-Manual Gen1, alle Manuals gibt es hier: [2].