Vakuum-Leitungen

Aus 3000GT
Version vom 19. März 2017, 12:40 Uhr von Sbrunthaler (Diskussion | Beiträge) (Lageplan, Legende)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lageplan, Legende

Vacuum-lines.png

Ein "Solenoid" ist ein elektrisch angesteuertes Ventil. Alle u.g. Ventile werden von der ECU gesteuert. Sie sind an der Motorraum-Rückwand in der gleichen Anordnung angebracht, wie sie im Bild dargestellt sind.

Fuel pressure solenoid: Steuerventil für den Benzindruckregler; bewirkt, dass der Benzindruck beim Anlassen nicht durch das Ansaug-Vakuum reduziert wird. NICHT ENTFERNEN!

Fuel pressure regulator: Der Benzindruckregler. Er sorgt dafür, dass a) der Benzindruck bei Atmosphärendruck bei 3 Bar liegt, und b) der Benzindruck proportional dem Ladedruck folgt. Letzteres ist nötig, damit die Druck-Differenz an der Einspritzdüse immer genau 3 Bar beträgt.

EGR solenoid: Steuerventil für die Abgas-Rückführung (Exhaust Gas Reduction). Kann ausgebaut werden, wenn das EGR valve auch entfernt wird. Achtung, das erhöht die Stickoxide im Abgas und die Brennraum-Temperaturen!

EGR valve: Das Ventil, das die Rückleitung von Abgasen in das Gemisch ermöglicht. Wird vom EGR solenoid gesteuert.

EVAP purge solenoid: Steuerventil für die Umleitung von Benzindämpfen aus dem Tank in den Aktivkohle-Behälter. Kann ausgebaut werden, zusammen mit dem Behälter.

Purge control valve: Das vom EVAP purge solenoid betätigte eigentliche Ventil für das Auffangen der Benzindämpfe.

TC waste gate solenoid: Das serienmäßige Ladedruck-Steuerventil. Siehe Mechanischer Boost-Controller. Dieses Ventil verhindert, dass die TC waste gate actuators mit Druck beaufschlagt werden, solange nicht der gewünschte Ladedruck anliegt. Dazu lässt es den anliegenden Ladedruck nicht zu den TC waste gate actuators durch, sondern lässt ihn in den Ansaugtrakt (vor den Turbos) entweichen -> grauer Schlauch in der Zeichnung.

TC waste gate actuator: Ventil zur Vorbeiführung der Abgase am Turbinenrad eines Turbolader zur Reduzierung der Verdichterleistung. Davon gibt es zwei Stück, eines für den vorderen und eines für den hinteren Turbo. Werden diese Ventile mit Druck (abgenommen hinter dem Turbo) beaufschlagt, öffnen sie ab einem bestimmten Druck (0,4 Bar serienmäßig) und lassen so die Abgase am Turbo vorbei strömen. Dadurch wird der Ladedruck begrenzt, z.B. in diesem Fall auf 0,4 Bar.

Bypass valve: Auch Blow Off Valve oder BOV genannt. Lässt beim Schliessen der Drosselklappe noch anliegenden Turbo-Druck entweichen.

Turbocharger: Turbolader (wer hätte das gedacht?)

Throttle body: Drosselklappen-Gehäuse.

Vakuum-Leitungen im Motorraum reduzieren

... bzw. wie man sie los wird ist hier auf Englisch beschrieben.

Bei Gelegenheit könnte jemand diesen Artikel ins Deutsche übersetzen und mit eigenen Bildern unterlegen, der einen sauberen Motorraum hat ;)